Weihnachtsfeier 2014

Weihnachtsfeier 2014

Am Samstag, den 06.12.2014 fand die diesjährige Weihnachtsfeier im gut gefüllten Pfarrsaal von Verklärung Christi statt. Dank vereinzelter Stehtische konnten dennoch alle ihren Platz finden. Zum „Ankommen“ startete die Feier mit einem gemeinsamen Essen. Das, wie immer sehr bunt zusammen gestellte  Büfett, war nicht nur ein genussvoller Anblick: die „mit Liebe zubereiteten Snacks“ schmeckten vorzüglich. Vielen Dank an dieser Stelle, den  Eltern, die zum Gelingen dieses Büfetts beigetragen haben.

Als Start in das Weihnachtsprogramm, erklangen die ersten Töne des Musikstückes „Wishful“ von Julia Bauernschmidt auf dem Klavier bei gedämpftem Licht. Das altbewährte Moderatorenpaar Susi Carra und Britta Gillner hatten sich ein Zusatzteam von weiteren jungen Schwimmerinnen organisiert: Charlotte Jost, Josefina Sommer sowie Lina Vollmann, welche angenehm durch das Programm des Abends führten.

Erster Vorstand, Thomas Bätzel, begrüßte alle Gäste und wies besonders auf das stattfindende „Oktoberfest“ am 10.10.2015 hin. An diesem Tag wird der SSV-Forchheim sein 40-jähriges Bestehen gebührlich im Königsbad  –  Außengelände,  in einem Festzelt feiern. Deshalb die Bitte, sich diesen Termin bereits jetzt vorzumerken.

Charlotte Jost kündigte nun das bevorstehende Theaterstück“ Das Geheimnis der Schneekugel“ an:

Weihnachten muss in diesem Jahr ausfallen, denn der Weihnachtsmann, gespielt von Ivan Chapuzot, schläft so fest, dass niemand ihn wecken kann. Nicht die Waldmännlein, gespielt von Katja und Niklas Schmidt, noch der Wintersturm. Dafür hat der böse König Vielkauf, gespielt von Leo Stammler, mit seinen Detektiven Spür und Nase, gespielt von Sascha und Uwe Hetzel, gesorgt. In der geheimnisvollen Händlerin mit der Schneekugel, gespielt von Christina Chapuzot, hat er aber eine mächtige Gegnerin. Sie verbündet sich mit Kindern, gespielt von Annegret Amon, Anna Simon, Henrik Karpinski und Paul Wagner, die noch fest an den Weihnachtsmann glauben. Für die Kinder beginnt ein großes Abenteuer…..

Größtes Lob aller Theaterspieler für das Lernen ihres umfangreichen Textes, der Teilnahme an den zahlreichen Probeterminen und zu guter Letzt einer gekonnten und mitreißenden Aufführung mit den Mikros!!!! Dementsprechenden Beifall bekamen die Akteure vom beeindruckten Publikum. Marvin Kaufmann bereicherte den Abend mit seinem musikalischen  Beitrag am Klavier mit: “Last Christmas“. Jugendleitung Uli Haas bedankte sich bei den talentierten Klavier- und allen Theaterspielern  mit einem Kinogutschein.

Nun kam für alle eine weitere großartige Überraschung: Das Ballett der Kampfrichter, welches tosenden Beifall erntete! Unter der Leitung von Fachwart Denisa Kisberi studierten Thomas Bätzel, Birgit Hetzel, Lidia Pira, Birgit und Karsten Schmidt, Mike Sturm und Stefan Wagner,  nach dem umgedichteten Song „Atemlos“ eine passende Choreografie ein. Als Karsten Schmidt sein Röckchen hob und einen Sprung von der Bühne wagte war die Begeisterung im Publikum unüberhörbar! Unterstützt wurde der musikalische Part von zahlreichen Schwimmern der L1 und L2.

Nun ging es weiter mit der Verleihung der diesjährigen Stadtmeisterschaften durch den dritten Vorstand Wolfgang Gößwein. Diese Siegerehrung stellt jedes Jahr einen spannenden Teil der Weihnachtsfeier dar und ist somit traditioneller Bestandteil. Die Ergebnisse dieser Stadtmeisterschaft können im eigens dafür gesonderten Bericht nachgelesen werden. Allerdings möchte ich hier besonders hervorheben, dass ohne kontinuierlichen Fleiß, welcher sich durch regelmäßige Teilnahme am Training zeigt, diese Leistungen nicht möglich wären. Deshalb an dieser Stelle: größtes Hochachtung über euer Durchhaltevermögen, auch wenn es mal hart ist! Und jetzt: „ Herzlichen Glückwunsch ihr Stadtmeister 2014!“

Wolfgang Gößwein zeigte an dieser Stelle die neuen, leichten, hellblauen Trainingsanzüge für die Schwimmer. Großer Dank ergeht hier an Dr. Mathias Hubert, geschäftsführender Gesellschafter von immotions By S&P sontowski&partner GROUP ,Erlangen, für den großzügigen Zuschuss, der diese Anschaffung  pro Schwimmer kostengünstiger ermöglichte.

So …. Jetzt kam er endlich: der langersehnte Nikolaus! Vier Kinder liefen ihm auf die Bühne nach und stellten ihm ein paar doch etwas indiskrete und neugierige Fragen: „Nikolaus verrate mit, hast du vielleicht eine Frau…?“ wollte unbedingt Paula Karpinski wissen. Luisa Hubert zog weiter an seinem roten Mantel und fragte: „Nikolaus hast du vielleicht auch Kinder?“. “Nikolaus, verrate mir, hast du vielleicht ein Fahrrad, mit dem du durch die Matsche saust…“ wollte unbedingt Noah Lebok heraus bekommen. Zu guter Letzt wollte Paula Pira noch ganz vorsichtig erfahren, ob er sich denn regelmäßig die Zähne putzt! Mit dem Schluss: „….mir kannst du es sagen, mir ganz allein, es soll unser Geheimnis sein…..“ weiß Paula jetzt mehr als wir alle zusammen von diesem Herrn mit rotem Mantel!

Als alle Fragen beantwortet waren, zog er seine Geschenke aus dem Sack: gruppenweise kamen die Kinder mit ihren Trainern vor und erhielten ein leuchtend oranges Handtuch mit dem neuen SSV-Logo. Wieder einmal endete eine mit abwechslungsreichen Programmpunkten gefüllte kurzweilige Familien- Weihnachtsfeier. Nach 20:00 Uhr wurde noch in gemütlicher Runde geplaudert und zusammen gesessen. Die etwas älteren Kinder vergnügten sich mit der „Reise nach Jerusalem“ oder selbst gewählten Spielen.

Vielen Dank allen fleißigen Helfern, beim anschließenden Aufräumen des Pfarrsaales. Weiterer Dank  eines unsichtbaren Wichtels: Rene Eismann, der sich um das Besorgen der zahlreichen Getränke kümmerte! Ebenso unsichtbar, aber hörbar: die Technik bauten Stefan und Markus Leitenberger auf.

Weiterer Dank für das tolle Bühnenbild: aus Stefan Wagners „Kreativwerkstatt“ stammten die zahlreichen Tannenbäume. Henrik Karpinski bastelte den Briefkasten des Weihnachtsmanns, die Schneekugel und  kümmerte sich um das „viele Geld“ des König Vielkaufs uvm!

Mein allergrößter Dank  ergeht an Renate Wagner, die mit den Kindern, Eltern oder Trainern zahlreiche Absprachen traf und die ich als eine tatkräftige, mitdenkende und kooperative Stütze der gesamten Weihnachtsfeier erlebte!

Ich wünsche euch allen noch eine Adventszeit, die ihr einfach genießen könnt, mit anschließenden wunderbaren Weihnachtsferien!

Eure Uli Haas

>>>>Zum Fotoalbum <<<<<

Weihnachtsfeier 2014

Weihnachtsfeier 2014

Weihnachtsfeier 2014

Liebe Kinder, liebe Eltern sowie alle Vereinsmitglieder. Unsere diesjährige Familien-Weihnachtsfeier findet am Samstag den

6.12.2014 um 18:00 Uhr

im

Pfarrsaal “Verklärung Christi“ Joseph-Otto-Platz 20.

statt.niko-252x300Wir beginnen mit den von Ihnen mitgebrachten kulinarischen Köstlichkeiten. Da wir auf Besteck und Geschirr verzichten wollen bitten wir um „finger-food“.

Vielen Dank dafür – schon im Voraus!

Ab 20:00 Uhr sind alle Erwachsenen Vereinsmitglieder zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen.

Im Auftrag des Nikolaus, Renate und Uli

Kajaktour 2014

Kajak

Kajaktour 2014

Am 26.07.2014 fand wieder unsere beliebte Kajaktour  zum Saisonabschluss statt. Ich habe mir dafür einmal treffende Adjektive überlegt: spannend – nass – feucht – fröhlich – kalt – kameradschaftlich – spontan – nervenkitzelnd – partnerschaftlich – synchron – natürlich – grün – aufregend – schnell – lustig –glitschig –  mutig –  anstrengend  – unvergesslich…… 

Ich denke jeder Teilnehmer findet für sich da ein passendes Adjektiv, ob es nun die vielen jungen Kinder mit ihren Eltern waren oder die bereits „erfahrenen“ Jugendlichen. 

Trotz „Kajakerfahrung“ geschieht immer wieder Neues, nicht Planbares auf unserer Wiesent-Tour und genau das ist es, was den Reiz dieses Events ausmacht:  Jedes Mal fährt man die Stromschnellen anders herab oder lenkt und lenkt und landet dann doch im Gebüsch mit den zahlreichen Fliegen! Wer hätte gedacht, dass es dort so viele davon überhaupt geben kann! Oder kentert und braucht spontan Hilfe der Anderen!

Als Charlotte und ich uns endlich synchron „eingerudert“ hatten tauchte mitten im Fluss ein für uns riesiger Stein auf. Charlotte meinte: “Oh nein, da müssen wir daran vorbei!“ Unser Enthusiasmus  zum Lenken war enorm – doch prompt fuhren wir darauf zu und es gab kein entweichen mehr! Nach dem harten Aufprall  stellte Charlotte nüchtern fest: „Wenn wir dorthin gesollt hätten, wären wir bestimmt vorbei gefahren!“ Ja, so ging es uns öfters, unser Teamgeist war gefragt, denn schließlich wollten wir, wie alle am Ziel Muggendorf ankommen. Und das nicht unbedingt als Letzte! Nach kurzen Sprints taten uns so unsere Oberarme weh, dass wir uns einfach treiben ließen und die leckeren Karamellbonbons genossen! Doch oh weh, die nächste Fliegeninvasion lauerte bereits am Gebüsch, sodass wir doch wieder ruderten und ruderten um dem zu entkommen!  Jedenfalls nahmen die Enten am Rand der Wiesent aus Sicherheitsgründen  nötigen Abstand von uns!  Denn vor uns beiden war niemand sicher!

Bestimmt hat jeder von euch solche Erlebnisse gespeichert und hat diese Kajaktour wieder zu einem unvergesslichen Gemeinschaftserlebnis werden lassen!

Bedanken möchte ich mich auch für die vielen kräftigen Helfer beim „Ein-und aus –Booten“ und für das gegenseitige Unterstützen bei Nöten einzelner „Schiffbrüchiger“, d.h. dem Kentern und den damit verbunden Rettungsaktionen!  Klar war, jeder war für den anderen da und das ist einfach toll zu erleben!

Euch allen wunderschöne Sommerferien!

Uli Haas

>>>>> Zum Fotoalbum <<<<<

Kajaktour 2014

Höhlenwanderung 2014

Höhlenwanderung 2014

Am 31.05.2014 traf sich bei optimalen Wetterbedingungen eine stattliche Familiengruppe am Parkplatz der Burg Rabenstein.

Dem Wanderweg entlang konnten Niklas H., Kilian, Paul, Lukas, Laura, Henrik, Paula, Moritz, Jannick, Leo und Eva, Julia , Timo, Niklas Sch., Marvin, Klemens, Jolina,  Katja ……. kleine Höhlen erforschen, Hügel erklimmen, Stöcke suchen und finden. Timo trug sehr fürsorglich seine kleine Schwester und auch die Jüngeren wanderten tapfer. Bei Henrik und Paula halfen sicherlich die nagelneuen Schuhen mit grünen Schnürsenkeln dazu! Schnell fanden die Kinder und Erwachsenen beim Laufen zueinander. Im Finden von Abkürzungen waren die älteren Jungs und Mädels Spitze!

An der Sophienhöhle angekommen, die vormals übrigens „Koch-Loch“ hieß, konnte erstmal verschnauft und die kleine Brotzeit ausgepackt werden. Endlich war es soweit: Es ging hinein! Der Höhlenführer erzählte uns einiges vom Höhlenbär und der Geschichte, wie die Höhle zu ihrem Namen kam! Ganz klar, dass der Name Sophia – oder Sofie der Name vom damaligen Herren der Umgebung war und somit von „Koch-Loch“ umbenannt wurde. Ich war begeistert wie aufnahmefähig doch unsere Kinder sind! Niklas und Lukas konnten mir viel wiedergeben: ob das die Stalagmiten oder Stalagtiten waren oder auch alle die Namen wieder geben, die vorher der Höhlenführer erzählt hatte: Da waren das Elefantenohr, der Eisberg, der Wasserfall, der Engel oder Kronleuchter, der Adler, das Schachbrett oder Lukas fand, dass es wie ein kleines Dorf aussieht, was einen wunderbaren Schatten wirft, wenn der Strahler an ist. Ja, mit der nötigen Fantasie konnte man sich auch seine eigenen Figuren erfinden! Endlich hatten wir uns an die „Kälte“ gewöhnt, wie mir Lukas kund tat, da ging es auch schon wieder hinaus in das helle Licht! Nun so kalt kann es nicht gewesen sein, denn ein Eis konnte noch genüsslich geschleckt werden. Mir war es allerdings nach einem warmen Kaffee zu mute, den es auch bald an der nahegelegenen Burgschänke gab! Doch vorher galt es noch die gesichteten Strohballen auf der Wiese vereint ins Rollen zu bringen oder  sich gegenseitig Hilfestellung zu geben, um es hinauf zu schaffen! Hier war in Kleingruppen der Teamgeist von alleine geweckt!

Vielen Dank unserer Renate, die diesen gelungenen Ausflug vorbereitet hat!

Eure Uli

>>>>> Zum Fotoalbum <<<<<

Höhlenwanderung 2014

Biscarosse 2014

Biscarosse 2014

Vom 12.April.14 bis zum 17.April.14 fand der all jährige Schwimmeraustausch mit Biscarosse statt. Dieses Jahr kamen die Franzosen zu uns; fünf an der Zahl, mit Trainerin sechs. Fünf Familien aus dem SSV haben sich bereit erklärt sie aufzunehmen und mit ihnen die Woche zu verbringen.

Bei der Ankunft der Besucher am Samstagnachmittag gab es erst ein kleines Willkommen der Organisatoren des Austausches, bevor die französischen Schwimmer ihren Familien zugeteilt wurden. Am Abend lernten die Schwimmer die Familien beim Abendessen kennen und am Sonntag zeigten die Familien den Gästen die Forchheimer Innenstadt. Am Nachmittag gingen wir vom SSV mit ihnen zum bowlen, was sehr Spaß gemacht hat und sich alle gut amüsierten und wir auch die anderen Schwimmer kennenlernten.

Am Montag begann dann das eigentliche Programm für alle Sportler des Austausches; sowohl deutsche als auch französische. Der Ausflug ging nach Nürnberg wo eine Besichtigung gemacht wurde die den Franzosen gut gefallen hat. Am Abend gab es dann eine große Feier an der wieder alle Sportler und ihre Gastfamilien teilnahmen. Nach dem Essen und den Ansprachen der Organisatoren von französischer als auch deutscher Seite wurde die Musik aufgedreht und bis zum Ende ausgelassen getanzt und gefeiert.

Am Dienstag haben sie einen Ausflug nach Bamberg gemacht, bei dem in kleinen Gruppen eine interessante jedoch knifflige Stadtrallye auf Französisch gemacht wurde was bei einigen der Deutschen zu Verständnisproblemen führte, die jedoch geschickt mithilfe der Gäste gelöst wurden.

Am Nachmittag gab es für die Schwimmer, sowohl Deutsch als auch französisch eine Trainingsstunde mit Karsten, bei der wir Staffeln schwammen. Am Ende überreichte Karsten den Gastschwimmern einen Pokal für deren gute Leistung und die Trainerin der Austauschschwimmer überreichte uns auch einen Pokal als Erinnerungsgeschenk an den Austausch von 2014.

Am Mittwoch unternahmen wir wieder als geschlossene Gruppe mit allen Sportlern eine langwierige, anstrengende jedoch sehr schöne Wanderung in der Fränkischen Schweiz, die mehrere Stunden andauerten und wir die Schönheit der Fränkischen bestaunen konnten.

Am selben Abend organisierten wir vom SSV eine Party für unsere Gastschwimmer im Vereinsheim mit Musik von einem DJ zu der wir zusammen tanzten, feierten und einfach noch einen schönen letzten Abend verbrachten. So ging eine schöne Woche vorbei und der Abschied am Donnerstagmorgen fiel uns allen sehr schwer und teilweise flossen sogar Tränen, denn es war eine schöne Woche mit den Schwimmern aus Biscarosse die wir alle sehr liebgewonnen haben und hoffentlich irgendwann wieder sehen werden.

Keilrahmen 2014

Keilrahmen 2014

Ein bunter Nachmittag im Vereinsheim – Krottental

Am Samstag, den 1. März 2014, traf sich um 14:30 Uhr eine altersgemischte Gruppe von Kindern aus den verschiedensten Schwimmgruppen im Vereinsheim.

Los ging es zuerst mit dem Gestalten eines Keilrahmens. Dank einer großzügigen ‚Spende der Firma Kreul aus dem Vorjahr, hatten wir eine große Auswahl an hervorragenden Farben, welche begeistert angenommen wurden. Die Kinder legten motiviert los und in kurzer Zeit kreierten sie wirklich tolle Leinwände. Das Sahnehäubchen dafür waren die zahlreichen Deco-Materialien aus dem Hause „Familie Wagner“, welche Annalena und Renate zur Verfügung stellten! Somit konnte wirklich jedes farbig gestaltete Bild noch zusätzlich aufgepeppt werden:  Katja´s in lila Farbtönen gemaltes Bild bekam den letzten zufriedenen Pfiff mit dem farblich passenden Filzschmetterling. Ebenso Alina, die sich für die glitzernden Steinreihen am Rand entschied. Ein Krönchen aus Mossgummi verlieh dem Keilrahmen, ebenso in lila-rosa Tönen gehalten, etwas prinzessinenhaftes. Linda entschied sich für eine detaillierte Unterwasserwelt, Paul gestaltete gekonnt ein in grün-weiß gehaltenes Bild in moderner Kunst, ebenso sein Schwester Annalena. Eva versenkte eine Schatzkiste im blauen Meer, und Niklas ließ sich von den Mädchen anstecken, sein Bild noch zum Schluss mit allerlei Deco zu verzieren.

Vali entschied sich nach einigen Überlegungen für ein Schmetterlingmotiv und Lisa gestaltete bereits die erste bunte Blumenwiese. Ihr Bruder Jonas wählte ebenso grün als Hauptfarbe. Jule entschied sich für Gelbtöne. Marvin druckte farbenfroh mit dem Schwamm und Marisa gestaltete ein buntes Quadrat. Baran und seine Schwester hatten ebenso viele farbige Ideen. Jetzt waren alle hungrig und gespannt auf die Krapfenschleuder. Gefangen oder nicht, die Krapfen schmeckten jedenfalls vorzüglich!

Nach kurzem Spielen an den Tischen entschied sich die Gruppe für gemeinsame Bewegungsspiele draußen. Bei „Feuer,Wasser,Blitz“ oder „Stehbock-Freibock“ konnten wir alle etwas „Auslüften“ und merkten, wie sehr wir uns doch wieder auf die hellere Jahreszeit freuen.

Es folgten noch, auf Wunsch der Kinder, „Die Reise nach Jerusalem“ und auf einen Vorschlag von Renate ein tolles Abschlussspiel:  „Schrubber-Fußball“. Eigentlich wollte jetzt keiner so richtig nach Hause, da man sich so richtig eingespielt hatte.

Doch wie heißt ein Sprichwort: „ Wenn es am schönsten ist, soll man nach Hause gehen!“

Mein besonderer Dank geht an Renate Wagner, die den Nachmittag auf liebevolle und ideenreiche Weise mitgestaltet hat, sowie unserer Britta, die einfach wieder da war und unterstützte, wenn es nötig war!

Eure Uli

>>>>> Zum Fotoalbum <<<<<

Keilrahmen 2014